Springe zum Inhalt

Gesundheitliche Auswirkungen einer Trockner-Entlüftung im Inneren eines Hauses

Die Trocknerlüftungsöffnungen sind so konzipiert, dass sie die Feuchtigkeit aus der gerade gewaschenen Kleidung aus dem Haus ausstoßen. Wenn die Trockner nicht richtig belüftet werden, können sie überhitzen und Brände verursachen oder feuchte Luft in Ihr Haus umleiten und die Gesundheit Ihrer Familie beeinträchtigen.

Schimmel und Staub

Trockner, die im Innenbereich entlüftet werden, können unbemerkt bleiben, insbesondere wenn sie Dämpfe in einen Dachboden abgeben oder die Entlüftung in den Raum zwischen den Wänden entweicht. Die Feuchtigkeit aus nasser Kleidung kann dazu führen, dass Schimmelpilze in den Wänden wachsen, was zu Atemwegsproblemen, bestimmten Krebsarten und zum Tod führen kann. Staubpartikel können entweichen und bei empfindlichen Personen Allergien verursachen.

Kohlenmonoxid

Gasbetriebene Trockner können Kohlenmonoxid in Ihr Haus abgeben, wenn die Lüftungsöffnungen nicht ordnungsgemäß installiert und im Freien belüftet werden. Kohlenmonoxid beeinflusst Ihren Körper, indem es verhindert, dass Sauerstoff an Ihre Organe abgegeben wird. Schon extrem kleine Dosen verursachen eine Reihe von Symptomen, darunter Atembeschwerden, Übelkeit und Erbrechen, während etwas höhere Dosen den Tod verursachen können.

Vorbeugung

Folgen Sie Ihrem Trockner-Entlüftungsschlauch oder -rohr, um sicherzustellen, dass er nach außen entlüftet wird, und überprüfen Sie gelegentlich den Ausgangsbereich, wenn der Trockner eingeschaltet ist, um sicherzustellen, dass er funktioniert. Verlegen Sie Ihren Entlüftungsschlauch neu, wenn er nicht direkt nach außen führt. Reinigen Sie Ihren Flusenabscheider regelmäßig und reinigen Sie den Entlüftungsschlauch, wenn Sie im Frühjahr und Herbst reinigen, um ihn in gutem Zustand zu halten.

Sind Trocknertücher schlecht für Ihre Gesundheit – und die Wäsche?

Eine Studie, die vor kurzem in den Philippinen veröffentlicht wurde, weist darauf hin, dass Trockenschichten mit einem chemischen Gleitmittel, den quartären Ammoniumverbindungen (QACS), beschichtet sind, von denen bekannt ist, dass sie Asthmasymptome verschlimmern und die Haut reizen, und die mit Krebs und reproduktiven Problemen in Verbindung gebracht wurden.

QACS, das auch häufig in Reinigungsmitteln verwendet wird, verleiht der Kleidung ein glatteres Gefühl. Aber die Chemikalie kann sich mit der Zeit auf Geweben ansammeln, was die Atmungsaktivität eines Materials beeinträchtigen kann. Es kann auch die Flammenhemmung in Kinderkleidung verhindern.

Aber auch umweltfreundliche Trockenbögen können aufgrund unzureichender Vorschriften für Konsumgüter problematisch sein.

Die leitende Forscherin und Datenbankanalytikerin der Environmental Working Group, Samara Geller, erzählt Apartment Therapy: „Die Kennzeichnung ist ein massives Problem mit Reinigungsprodukten und ihre Inhaltsstoffe werden seltener offengelegt“.

Stattdessen schlägt Geller Woll-Trocknerkugeln vor, die die Stoffe durch Reibung natürlich weich machen. Sie helfen auch bei der Wärmezirkulation, indem sie die Kleidung trennen, was die Trockenzeit und die statische Aufladung reduziert – und das ist ein Gewinn für Ihre Wäsche.

(Source)

Wäschetrockner: Abluft, Kondensation oder Wärmepumpe?

Wir alle wissen, dass Wäschetrockner echte Energiefresser sind, aber in einigen Fällen gibt es keine andere Wahl, als sie zu nutzen. Sehen wir uns an, welche Trocknertypen es gibt und was ist der Unterschied zwischen Abluft, Kondensation oder modernerer Wärmepumpe, welche verbraucht weniger?

Ablufttrockner

Sie waren die ersten, die auf den Markt kamen und ein sehr einfaches Funktionsprinzip haben: Sie nehmen Umgebungsluft auf, erwärmen sie mittels elektrischer Widerstände (heiße und trockene Luft) und leiten sie durch die Trommel, wo sich die nasse Kleidung befindet, von dieser Form aus wird die Feuchtigkeit der Kleidung an die Luft abgegeben und schließlich leiten sie die feuchte Luft durch einen Schlauch, den man in das Fenster stellen muss, nach außen.

Wussten Sie übrigens, dass wir einen pdf-Leitfaden haben, in dem Sie bequem alles lesen können, was Sie auf Ihrer Rechnung sparen können.

Kondensationstrockner

Diese Trockner sind etwas anspruchsvoller als die vorherigen, die Luft wird auch durch elektrische Widerstände erwärmt, aber nachdem sie durch die Trommel geleitet wurde (heiße und feuchte Luft), entziehen sie die Feuchtigkeit, indem sie sie durch einen mit der Außenluft gekühlten Wärmetauscher geleitet werden, wodurch die Feuchtigkeit in ihr kondensiert und in eine Wasserauffangwanne fällt.

Die bisherigen Evakuierungstrockner arbeiten mit 100% Außenluft, so dass wir viel heiße, feuchte Luft und damit Energie auf die Straße werfen. Im Falle einer Kondensation wird diese Luft, die einmal im Wärmetauscher entfeuchtet wurde, zurück in die Trommel geleitet, und obwohl es notwendig sein kann, sie wieder um einige Grad anzuheben, ist es nicht dasselbe wie die kalte Außenluft wieder aufzufangen, so dass Energie in Bezug auf die Evakuierungsluft eingespart wird.

Wärmepumpentrockner

Sie funktionieren ähnlich wie Kondensation, obwohl die Erwärmung der Widerstände nun durch den Kondensator einer Wärmepumpe und die Kühlung / Kondensation des Wärmetauschers durch den Verdampfer erfolgt. Das Funktionsprinzip ist sehr ähnlich wie bei einem Haushaltsentfeuchter.

Beim Verbrauch haben wir einen wesentlichen Vorteil: Die Wärmepumpenheizung ist bis zu dreimal effizienter als die Widerstandsheizung. Es ist jedoch möglich, dass die Trocknungszyklen bei dieser Art von Trocknern etwas länger dauern, da die Wärmepumpe die Luft nicht auf Temperaturen so hoch wie die Widerstände erwärmen kann.

Es ist auch zu berücksichtigen, dass eine Wärmepumpe einen Kompressor, ein Expansionssystem usw. beinhaltet… und je mehr Elemente wir in unserem Trockner haben, desto mehr Möglichkeiten zum Ausfall.

Was bringt die Wärmepumpentechnologie bei Wäschetrocknern

Was ist die Wärmepumpentechnologie?

Die Wärmepumpentechnologie wurden vor einigen Jahren erstmal in Wäschetrocknern eingesetzt. Das Prinzip ist denkbar einfach, wie auch komplex. Das zusätzliche Pumpensystem ermöglicht es, das in der Kleidung gespeicherte Wasser für eine intensivere Trocknung der Kleidung zu nutzen. Das hat zwei wesentliche Vorteile. Zum einen wird durch die Nutzung des Wassers Energie gespart, zum anderen kann die Trocknung von Kleidungsstücken weitaus schneller durchgeführt werden. Das Heizsystem eines Wäschetrockners wird hierbei zusätzlich entlastet.

Die Wärmepumpentechnologie – Was sind die Vorteile?

Die Vorteile dieser Technologie sind in erster Linie das schnellere und intensivere Trocknen von Kleidungsstücken. Durch die Nutzung des in der Kleidung enthaltenen Wassers zur Energiegewinnung, kann der Trockner eine höhere Leistungsfähigkeit erreichen. Darüber hinaus muss die Maschine weniger Strom aus anderen Stromquellen, wie beispielsweise der Steckdose aufnehmen. Hier spricht man von einer höheren Energieeffizienzklasse. Das ist bei der Nutzung besonders interessant für den Geldbeutel. Denn aufgrund der Wärmepumpentechnologie verbraucht ein Wäschetrockner im Durchschnitt nicht einmal die Hälfte der sonst benötigten Energie, wenn diese Technik nicht vorhanden ist. Dies führt natürlich auch zu einer geringeren Umweltbelastung, was diese Technologie zusätzlich auszeichnet. Auch für das Trocknen selbst, bringt diese Technologie einige wesentliche Vorteile mit sich. Das Hauptargument hierbei liegt aber in der Zeit die benötigt wird um eine bestimmte Menge Wäsche zu trocknen. Auch diese liegt im Verhältnis zu herkömmlichen Trocknern weit unter der sonst benötigten Zeit.

Mehr findet ihr dazu unter http://www.trocknerland.com/waermepumpentrockner/

Kosten Wäschetrockner mit Wärmepumpentechnologie mehr Geld?

In der Anschaffung liegen diese Produkte meist etwas über den Produkten die nicht über eine solche Technik verfügen. Die Differenz ist hierbei aber nicht so groß, wie man eventuell erwarten könnte. Betrachtet man zusätzlich den Faktor das bei jeder Trocknung nur ein Bruchteil der Energie verbraucht wird, was andere Maschinen verbrauchen kehrt sich der Kostenfaktor sogar um. Das bedeutet, nach einer gewissen zeitlichen Nutzung ist das Produkt sogar günstiger als Andere. Hierbei kommt es in erster Linie darauf an, wie oft die Maschine verwendet wird. Geht man von 2 Durchgängen in der Woche aus, so kann man bei dem jetzigen Strompreisen einen Ausgleich nach circa 6 Monaten erzielen. Das heißt, ab dem 6- ten Monat hat das Gerät den Anschaffungspreis aufgrund des geringeren Energieverbrauchs ausgeglichen. Fortan wird die Maschine also weniger Geld verbrauchen als andere Maschinen. Ein echter Vorteil also für den Geldbeutel und ein klares Argument für die Anschaffung eines solchen Produktes. Zu erkennen ist dieser Vorteil auch anhand der Energieeffizienzklasse. Hier zeigt sich deutlich der Unterschied zwischen normalen und Wäschetrocknern mit Wärmepumpentechnologie.

Fazit zur Technologie und zur Maschine selbst

Als Kunde kann man generell frei entscheiden für welche Variation und Ausführung man sich entscheidet. Betrachtet man jedoch die Vorteile einer solchen Technologie, so stellt man schnell fest das hier nicht nur die technischen Merkmale weit überlegen sind, sondern auch die Argumentation für die Kosten durchaus eine Rolle spielen. Dieser Punkt zeigt sich deutlich im Verbrauch der Maschinen. Auch wenn der Anschaffungspreis im Regelfall höher liegt, so relativiert sich dieser bereits nach kürzester Zeit, was von vielen Kunden häufig nicht beachtet wird. Man sollte hier insbesondere Bedenken, dass ein Wäschetrockner nicht nur ein Produkt für die nächsten Wochen darstellt, sondern über Jahre hinweg genutzt werden soll. Aufgrund dieser Basis muss man sich klar für den Wäschetrockner mit Wärmepumpentechnologie aussprechen. Die Effizienz und die Vorteile einer solchen Technologie sind unumstritten und sorgen nachweislich für ein besseres Gesamtpaket.